Anmelden
16.12.2017NLB

Erste Saisonniederlage

Nach einer ungenügenden Leistung gegen Unihockey Basel Regio verlieren die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf das erste Mal in dieser Saison.

Unihockey Basel Regio - Hot Chilis  7:6 n.V. (3:2, 2:1, 1:3, 1:0)

Sandgruben, Basel. 70 Zuschauer. SR Koller/Tran.

Nach der Nationalmannschaftspause hatten die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf grosse Mühe ins Spiel zu kommen. Im ersten Drittel hatten sie viel Ballbesitz jedoch waren es die Baslerinnen, welche mit einer hohen Effizienz auftraten und praktisch jede Torchance in etwas Zählbares umwandelten.

Die Hot Chilis ihrerseits scheiterten entweder an der gegnerischen Torhüterin oder verwehrten sich die Möglichkeiten gleich selbst indem sie das Tor verfehlten. So ging es mit einem 3:2 Zwischenstand in die erste Pause. Von den Chilis musste eindeutig mehr kommen.

Der Start ins zweite Drittel verlief noch harziger. Nach einer Notbremse bei einem an diesem Abend oft entstandenen Konter der Baslerinnen wurde ein Penalty gegen die Chilis ausgesprochen. Aegerter hielt diesen souverän und die anschliessende Zweiminutenstrafe konnte ebenfalls unbeschadet überstanden werden.

Jedoch war es wiederum Basel Regio, welches das 4:2 in der 30. Minute erzielen konnte und somit die Hürde für die Gäste noch grösser machten. Bis zur zweiten Pause kamen die Chilis durch Hagg nochmals näher, doch kurz vor der Pause konnte das Heimteam wieder auf 5:3 nach einem Zuteilungsfehler bei einem Freistoss erhöhen.

Im dritten Drittel war es für die Chilis eindeutig an der Zeit mehr Siegeswille und Effizienz zu zeigen. Trotzdem waren es wiederum die Baslerinnen, welche das erste Tor im Drittel erzielten und somit einen vermeintlich komfortablen 3-Tore-Vorsprung herausspielten.

Erst in der 43. Minute startete die Aufholjagd der Chilis. Huber erzielt das vierte Tor für die Zürcherinnen. Lackova und Kapp die Tore fünf und sechs. Die Chilis kämpften sich im letzten Drittel zurück und erarbeiten sich noch den Ausgleich.

In der Verlängerung wurden auf beiden Seiten mehrere hochkarätige Chancen vergeben. In der 68. Minute war es Mistri, welche für die Baslerinnen den vielumjubelten Siegtreffer durch einen schönen Schuss ins Eck erzielte. Die Hot Chilis-Rümlang Regensdorf erhielten somit in der 13. Partie die erste Niederlage nach Verlängerung.

Basel Regio hat an diesem Abend ihre Konterstärke unter Beweis gestellt und dadurch den Chilis aufgezeigt, dass ohne konzentriertes Defensivspiel und überzeugtes Auftreten in der Offensive keine Spiele gewonnen werden können.

Wenn die Hot Chilis weiterhin an der Tabellenspitze bleiben wollen, dann müssen solche Spiele zwingend gewonnen werden und dafür braucht es von jeder einzelnen Spielerin ihre beste Leistung am entsprechenden Tag. 

Tore:
5. J. Kesälä (I. Mäkinen) 1:0. 5. H. Lackova (V. Kapp) 1:1. 7. N. Stocker 2:1. 15. H. Lackova (V. Kapp) 2:2. 19. S. Hettich (J. Laulajainen) 3:2. 30. N. Kramer (S. Hettich) 4:2. 35. N. Hagg (V. Kapp) 4:3. 37. N. Kramer (L. Mistri) 5:3. 43. L. Mistri (N. Kramer) 6:3. 43. Ni. Huber (G. Schibli) 6:4. 45. H. Lackova (V. Kapp) 6:5. 51. V. Kapp (H. Lackova) 6:6. 68. L. Mistri (J. Kesälä) 7:6.

Strafen:
1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.
1mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf.

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf:
Aegerter, Colic, Ruprecht, Lüscher, Faude, Fäh, Adank, Knecht, Berry, Lackova, Hagg, Huber, Jaunin, Schnyder, Kapp, Vroege, Rogenmoser, Schibli, Schellenberg

Unihockey Basel Regio:
Sägesser, Laulajainen, Stebler, Bröckelmann, Koch, Kantokorpi, Huber, Mistri, Kramer, Müller, Doppler, Blank, Hettich, Kramer, Stocker, Kesälä, Sirola, Mäkinen, Grütter, Gerber



Gisela Schibli