Anmelden
24.10.20172.Liga GF

Unerwartetes Torspektakel

Heute erwarteten uns mit dem Leader und dem Zweitplatzierten zwei schwierige Aufgaben in Winterthur.


Hot Chilis – UHC Dietlikon II    1:6

Unser erster Gegner war der UHC Dietlikon II, welcher nach sechs Spielen noch ungeschlagen war und die Tabelle anführte. Unglücklicherweise erwischten wir keinen guten Start, sodass wir nach 20 Minuten bereits mit 0:3 im Rückstand waren.

Wir vergaben leider einige gute Torchancen. Der Leader spielte sehr körperbetont und konnte dank eines grossen Kaders den Druck über die ganze Spieldauer aufrecht halten. Wenige Minuten vor dem Spielende erzielte Alina Lienert durch einen herrlich ausgeführten Freistoss doch noch den ersehnten Anschlusstreffer zum 1:3. Da die Zeit knapp war, musste unser Goalie bei eigenem Ballbesitz auf der Bank Platz nehmen und wurde durch eine zusätzliche Feldspielerin ersetzt.

Diese Taktik wurde leider nicht belohnt, sodass unsere Gegnerinnen nach vorheriger Balleroberung weitere drei Tore zum Schlussstand von 1:6 erzielen konnten.
Durch diese hohe Niederlage durften und wollten wir uns aber nicht entmutigen lassen, denn über weite Teile des ersten Spiels konnten wir gut mit dem Gegner mithalten und ausserdem erwartete uns nach einer nur kurzen Pause bereits der zweitplatzierte Grasshopper Club Zürich.


Grasshopper Club Zürich – Hot Chilis    5:5

Dieses Spiel gestaltete sich dann auch ganz anders als das erste. Von vornherein traten wir selbstbewusst auf und liessen keine Zweifel daran aufkommen, den Match gewinnen zu wollen. Bettina Büchi brachte uns früh in Führung und ich konnte gleich nachdoppeln, sodass wir bereits nach unseren ersten Einsätzen mit 2:0 vorne lagen.

Inzwischen horchten unsere Gegnerinnen auf, da es ihnen missfiel, von uns dominiert zu werden. Durch zwei ebenfalls kurz aufeinanderfolgende Tore glichen sie das Spiel zum 2:2 aus. Unsere Reaktion folgte sogleich, indem Caroline Wismer das 3:2 erzielte. Auch dieser Vorsprung hielt nicht lange an, es folgte postwendend das 3:3. Martina Bänninger konnte uns mit dem 4:3 noch vor der Pause erneut in Führung bringen.

Die stattliche Anzahl eigener Treffer freute uns, jedoch mussten wir uns für die zweite Hälfte vornehmen, hinten kompakter zu stehen und damit weniger Tore zu erhalten. Bald schon mussten wir wieder einen Ausgleichtreffer zum 4:4 hinnehmen. Mit fortdauerndem Spiel wurde es immer spannender. Beide Teams wollten unter keinen Umständen verlieren.

GC konnte etwas mehr Druck aufbauen als in der ersten Halbzeit, was vielleicht auch daran lag, dass wir im Gegensatz zu ihnen bereits einen intensiven Match in den Beinen hatten. Laura Huber erzielte unseren fünften Treffer und wir hofften, dieses 5:4 über die Zeit zu bringen. Kurz vor Spielende mussten wir leider wieder den Ausgleich hinnehmen. Immerhin sicherten wir uns schlussendlich einen Punkt gegenüber einem starken Gegner.

Spielerinnen:
Bänninger Martina, Büchi Bettina, Calonder Sabrine, Fetz Manuela, Gall Anja, Huber Laura, Krause Adriana, Kuhn Barbara, Münger Alexandra, Rüdisüli Tamara, Senti Nadja, Tachikawa Kaoru, Wismer Carolin, Lienert Alina

Bericht: Adriana Krause